In den vergangenen Wochen ist die „IT-Ausstattung" unserer Schule erheblich aufgewertet worden. Für die schulinterne Kommunikation haben wir ein schuleigenes Netzwerk -„IServ" installiert.

Dieses Netzwerk wird zunächst nur den Lehrkräften und den Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe zur Verfügung stehen. In einem Testversuch hat sich gezeigt, dass es noch nicht sinnvoll ist den Kindern der Grundschule ein individuelles Login bei IServ einzurichten. Der Umgang mit dem PCs und Passwörtern muss schließelich noch erlernt werden. Aus diesem Grund haben wir im Grundschul-PC Raum zwar IServ-Möglichkeiten, die Schüler können aber ganz wie gewohnt direkt nach dem Anschalten des PCs die Rechner nutzen.

Hier vorab eine Kurzinformation zu IServ: IServ ist eine Kommunikationsplattform, die der gesamten Schulgemeinschaft zahlreiche Vorteile bietet. Klassen, Kurse, Arbeitsgemeinschaften und andere Gruppen können so schneller und datengeschützt miteinander kommunizieren und die Nutzung der Rechner wird sicherer. Die Daten werden nicht irgendwo (auf fremden Servern oder in der „Cloud") gespeichert, sondern auf einem schuleigenen Server, der sich im Schulgebäude befindet und durch einen Backup-Server zusätzlich gesichert wird. Lehrer und Schüler können die Kommunikations- und Datentransfermöglichkeiten unter IServ mit einem individuellen Benutzerzugang (Account) sowohl über die PCs im Schulnetzwerk als auch von jedem beliebigen Computer mit Internetzugang außerhalb der Schule nutzen. So ist es zum Beispiel möglich, dass Dateien, die im Unterricht verwendet werden, anschließend zu Hause weiter bearbeitet werden können. Umgekehrt können auch zu Hause vorbereitete Ausarbeitungen in der Schule abgerufen werden. Dabei wird grundsätzlich zwischen einem „eigenen", einer Person zugeordneten Dateiverzeichnis und gemeinsamen Gruppenordnern unterschieden. Die Teilhabe an unserem Netzwerk bietet den Schülerinnen und Schülern die Chance, den Umgang mit Internet und E-Mail in einem geschützten, schulinternen Rahmen zu erlernen.